Referenzen

MALMEDIE Kupplungen bewähren sich weltweit in der Praxis.

Sicherheits-Kupplung mit Selbst-Rückstellung

Erfolreiche Erstinstallation im Stahlwerk (Mai 2020).

Dillinger ist einer der führenden Grobblechhersteller und walzt an ihrem Standort Dillingen Grobbleche für eine Vielzahl von Industriellen Anwendungen, u.a. für Offshore Windkraftanlagen.

An der Längsteilschere kommt nun auch die neu entwickelte Selbst-Rückstellung der MALMEDIE Sicherheits-Kupplungen zum Einsatz (Patent DE10 2019 110 297 plus weitere Anmeldungen). Diese bewirkt nach einem Auslösen der in der Kupplung verbauten Sicherheits-Elemente deren automatische Wiedereinrückung durch einfachen kurzen Drehrichtungswechsel des Motors.

Die ausgeklügelte Hebelkinematik lässt nach dem Auslösen die ausgeschobenen Sperrbolzen durch einen Klinken-Mechanismus in der normalen Richtung frei drehen. Sobald die angetriebene Seite zum Stillstand gekommen ist, wird sie langsam in Gegenrichtung gefahren. Die Hebelkinematik bewirkt dann die automatische Zentrierung der Sicherheits-Elemente zu den Zentrierbuchsen in der feststehenden Seite (Abtriebsseite). Über die Schräge an den Hebeln wird dann der Sperrbolzen zurück in seine ursprüngliche Position gesetzt und die Kupplung ist wieder gesperrt.

Die Stillstands-Zeit nach Auslösen der Kupplung bis zur vollständigen Wiedereinrückung beträgt hier nur noch 30-60 Sekunden. Es ist dabei nicht notwendig, dass sich ein Bediener in den Gefahrenbereich zwecks manueller Wiedereinrückung begeben muss.

12.100.000 Nm – Neuer Rekord!

Die größte bislang gebaute MALMEDIE Sicherheits-Kupplung wurde im August 2015 installiert und in Betrieb genommen.

Mit beeindruckenden 12.100.000 Nm Abschaltmoment wird ein Prüfstand für Windkraftanlagen vor Überlast sicher und zuverlässig geschützt.  Bei einem Durchmesser von 2,5 Metern sind in dieser Kupplung 21 Sicherheits-Elemente verbaut. Wie bei den MALMEDIE Sicherheits-Kupplungen üblich, können die einzelnen Sicherheits-Elemente nach dem Auslösen der Kupplung mit einem Kunststoff-Hammer einfach und schnell wieder eingerastet werden. Der Prüfstand kann komplette Windkraftanlagen-Maschinenhäuser der Leistungsklasse 5–10 MW testen – eine Neuheit, da bislang im Wesentlichen die einzelnen Komponenten separat getestet wurden …


Kunststoffhammer statt Spezialwerkzeug

Schreddern, Brechen oder Zerkleinern ­– die Betreiber dieser Anlagen wünschen sich robuste und leicht zu bedienende Technik bei gleichzeitiger Absicherung der Anlagen gegen Überlast.

Wir entwickelten gemeinsam mit dem Anlagenhersteller eine Lösung. Zukünftig wird jede Anlage mit einer Malmedie Sicherheits-Kupplung ausgestattet. Und für den Fall einer Überlastsituation genügt ein einfacher Kunststoffhammer zur Wiederinbetriebnahme.


Zeitaufwand für Wiederinbetriebnahme reduziert sich von Stunden auf Minuten


Scher-Rohre als Drehmomentbegrenzer an den Hauptantrieben eines Grobwalzwerks in den USA waren damals sicherlich zeitgemäß.

Nach heutigen Maßstäben jedoch entsteht nach einem Überlastfall durch den erforderlichen Austausch des gebrochenen Scher-Rohrs ein viel zu langer Anlagenausfall.

Gemeinsam mit dem Kunden entwickelte Malmedie eine Lösung mit einer Sicherheits-Kupplung, welche 1:1 gegen das Scher-Rohr ausgetauscht wurde. Bedingt durch die gleichen Anschlussmaße musste bauseits nichts modifiziert werden. Tritt nun der Überlastfall ein, müssen keine Neuteile verbaut werden und die Wiederinbetriebnahme reduziert sich von Stunden auf Minuten.


Keine Zeit für Stillstand

Das Ziel: Stillstandszeiten nach Überlastfällen so weit wie möglich reduzieren.

Die maximale Anlagenverfügbarkeit hat für unseren Walzwerkskunden gerade bei den Warmrichtmaschinen höchste Priorität. Betriebserfahrung mit Malmedie Sicherheits-Kupplungen und den damit verbundenen kurzen Wieder­inbetrieb­nahme-Zeiten lag bereits vor. Um nochmals zu optimieren wurde eine automatische Einrückvorrichtung nachgerüstet. Jetzt lässt sich die Kupplung auf Knopfdruck vom Leitstand aus wieder inbetriebnehmen.


30 Jahre Betriebszeit – kein Problem

Stichwort: Ersatzteile

Nach 30 Jahren Dauerbetrieb einer Malmedie Zahn-Kupplung in einem vertikalen Grobwalzwerk in Belgien waren nun erstmalig einige Teile verschleißbedingt zu erneuern. Auch nach dieser langen Zeit ist es kein Problem für Malmedie, entsprechende Einzelteile zu liefern. Eine intelligente Konstruktion, der Einsatz hochwertiger Materialien und gute Wartung sind der Garant für eine lange Lebensdauer.


Unzufrieden mit Konkurrenzprodukt ­– Wechsel zu Malmedie

Manche Entscheidungen stellen sich nachher als falsch heraus – diese Erfahrung machte ein Hafenbetreiber in Asien.

Neun große STS Containerkrane wurden zunächst am Einziehwerk mit einer Wettbewerbs-Kupplung ausgerüstet. Schon nach kurzer Betriebszeit stellten sich erste Probleme ein, und der Betreiber verweigerte die Abnahme der Krane. Alle Kupplungen wurden gegen das Original (Tonnen-Kupplung von Malmedie) ausgetauscht. Seitdem laufen die Krane problemlos.


Optimierte Zahngelenkspindeln

Oftmals sind Kundenwünsche eine echte Heraus­forderung – so auch im Falle von Zahngelenk­spindeln für ein Warm­walzwerk in Deutschland.

Die bislang eingesetzten Produkte eines Wettbewerbers zeigten nach nur wenigen Monaten Betriebszeit bereits Risse und hohen Verschleiß. Allerdings waren in diesem Fall auch die Bedingungen wie z.B. sehr hohes Drehmoment bei kleinen Durchmessern extrem. Gemeinsam mit dem Kunden und mit Hilfe von FEM Konstruktion / Simulation wurde eine optimierte Version entwickelt und eingesetzt – zur vollen Zufriedenheit des Kunden.


SOS Snag Overload System für Containerkrane

Eine mechanische Sicherheits-Kupplung von Malmedie trennt innerhalb einer Millisekunde bei Überlast (Snag) den Motor vom Getriebe.

Das SOS Snag Overload System ist bekannt als das erste Kupplung / Bremse basierende Snag-Schutz System und erreicht laufend neue Rekord-Verkaufszahlen. Mehr als 150 Einheiten für Containerkrane wurden weltweit bis April 2016 abgesetzt!