90 Jahre Kupplungen von Malmedie

1926 baute MALMEDIE die erste Kupplung und legte damit den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte

2016

M.A.T. Malmedie Antriebstechnik GmbH entwickelt, fertigt und vertreibt am Standort  Solingen Zahn-Kupplungen, Tonnen-Kupplungen und Sicherheits-Kupplungen. Im Wesentlichen für die Stahlindustrie, den Kranbau, den Bergbau und den allgemeinen  Schwermaschinenbau. Rund 65% der gefertigten Produkte gehen in den Export.

2003

Dr. Rahim Groß ist Eigentümer der M.A.T. Malmedie Antriebstechnik GmbH.

1994

Neubau der Verwaltungs- und Produktionsgebäude in Solingen, Umzug an den neuen Standort im Dycker Feld.

1984

Verkauf der M.A.T. Malmedie Antriebstechnik GmbH an Horst Heinrich Altenhein.

03.12.1981

Die M.A.T. Malmedie Antriebstechnik GmbH wird gegründet und übernimmt den Kupplungsbau der Malmedie & Co Maschinenfabrik.  

1972

Die Malmedie & Co Maschinenfabrik GmbH wird ein Unternehmen der Rheinmetall-Gruppe. Malmedie fertigt mit über 500 Mitarbeitern Quertransportpressen und  Vollautomaten für die Massivumformung, Kugel- und Rollenpressen, Ziehmaschinen  für Drähte und Rohre, Richt- und Abschneidemaschinen sowie mechanische  Kupplungen für die Antriebtechnik. 50% der gefertigten Produkte gehen in den Export.

24.05.1950

Umwandlung der Malmedie & Co Maschinenfabrik von einer Aktiengesellschaft in eine GmbH.

1948

Malmedie erhält die Produktionserlaubnis

1947

Wiederaufbau der Verwaltungs- und Produktionsgebäude

1945

Der größte Teil der Verwaltungs- und Produktionsgebäude ist durch den 2. Weltkrieg vernichtet.

1930

Als Folge der Weltwirtschaftskrise werden die Brüder Kieserling aus Solingen neue Eigentümer. Die Belegschaft wird nennenswert reduziert und der Standort an die Königsberger Str. in Düsseldorf verlegt. Spezial-Ziehmaschinen nach amerikanischen Lizenzen und Sonderkupplungen werden neu ins Lieferprogramm aufgenommen.

1926

Start der Kupplungsproduktion mit der Lizenzfertigung der englischen Bibby-Kupplung.

1923

Produktion von Maschinen für die Drahtverarbeitung und Ziehbänke für Stäbe und Rohre mit 1200 Mitarbeitern.

17.08.1899

Umwandlung in eine Aktiengesellschaft (Malmedie & Co AG) mit einem Kapital von 1,3 Millionen Goldmark

15.09.1873

Gründung der Malmedie & Cie. Maschinenfabrik durch Johann Josef Malmedie und Karl August Schmitz. Produktion von Kaltpressen und Drahtziehmaschinen mit 25 Mitarbeitern in Düsseldorf-Oberbilk.